Dautel Lbw Notbedienung

Beschreibung: Emergency-Operation-Funktionen einer Dautel Ladebordwand, wie sie bei den Mzkw des THW zu finden ist.

Hier geht es um die Notbedienung einer Dautel Ladebordwand DLB47G, im Falle des Versagens der Handbedieneinheit oder der Fahrerhauseinschaltung.

Nach dem Öffnen des Kastens, in dem die Hydraulikeinheit untergebracht ist, blickt man links auf die Abdeckung unter der sich die Steuerplatine befindet. Hier befindet sich auch ein Aufkleber mit diversen Angaben zur Ladebordwand, z.B. die Fertigungsnummer, zulässige Ölsorten, eine Bedienungsanleitung zum Kontrollieren des Ölstandes (Bitte beachten), sowie der Hinweis auf die Existenz einer Notbedienung.
Auf der rechten Seite ist die Hydraulikpumpe verbaut. (Typ F3.844.13.030 B, 24V 2,2kW Dautel Art.Nr.: 073181.02)
Hier ist auch der Hydraulikölmessstab untergebracht.

Zur Notbedienung soll als erstes die Abdeckung der Handbedieneinheit geöffnet werden. Dahinter kamen dann auch tatsächlich einige Pläne und Beschreibungen in Papierform zum Vorschein.

Bedienung ab jetzt wie folgt:
Zuerst muss die Platine freigelegt werden. Dazu einfach die Flügelmutter der Abdeckung entfernen und Abdeckung nach unten klappen. Sichtbar wird nun eine Drahtbrücke in rot die sich über zwei Pins mit der Beschriftung „Emergency Operation“ befindet. Hier wird nun eine Buchse vom Pin gezogen. Links neben den Pins befinden sich weitere Pins, welche alle samt mit schwarzen Buchsen belegt sind. Diese kommen vom Handbedienteil. Jetzt muss die entsprechende Buchse der Handbedienung vom Pin gezogen werden. Dann mit der freien Buchse der roten Drahtbrücke einen Kontakt zum jeweiligen Pin der Handbedienung herstellen. (Wichtig: Nicht stecken, nur anhalten)
Jetzt sollte die Ladebordwand die Funktion ausführen.
Pinbelegung:
2 = Heben
3 = Senken
4 = Schließen
5 = Öffnen

Auf dem Bild, rechte Seite, von oben nach unten, die Pins 1-5 der Handbedienung. Darunter zu sehen die rote Drahtbrücke „Emergency Operation“

Hier auch noch einmal ein Bild der geöffneten Handbedieneinheit.

Auch von den Plänen, die sich hinter der blauen Abdeckung befinden hier nochmal ein Paar Bilder.
Hier der Elektroschaltplan.

Hier der Hyraulikplan.

Auf der Platine befinden sich noch 2 Sicherungen. Diese im Fehlerfall eventuell mal im Hinterkopf haben.
Weitere technische Daten sind diesem PDF zu entnehmen:
http://www.dautel.de/ximages/753468_dlb470408.pdf

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.